Aktueller Bezug

Die Arbeitskräftenachfrage der Betriebe bleibt weiterhin hoch. Die Erwerbstätigkeit erreicht in diesem und im nächsten Jahr neue Rekordwerte.

Fakten

  • Im Jahresdurchschnitt 2017 werden 44,17 Millionen Personen einer Erwerbstätigkeit nachgehen – eine Steigerung von 580.000 gegenüber dem Vorjahr. Für 2018 kann mit 44,6 Millionen gerechnet werden.
  • Die Anzahl der Personen in rentennahen Jahrgängen ist um rund 200.000 höher als in den Jahrgängen, die in den Arbeitsmarkt nachrücken.
  • Die Zuwanderung ist gegenwärtig auf einem hohen Stand. Im Jahr 2015 wanderten per saldo 1,1 Millionen Menschen nach Deutschland ein. Ergebnisse für 2016 werden erst im Dezember 2017 erwartet, dürften aber kaum darunter liegen.
  • Der Anteil der Erwerbspersonen an der Bevölkerung steigt, vor allem der von Frauen und von Älteren.
  • Besonders stark nimmt die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu. Gegenüber dem Vorjahr zeigt sich im März 2017 ein Zuwachs von 730.000. Demgegenüber nimmt die geringfügige Beschäftigung ab.

Bewertung

  • Die gute Arbeitsmarktentwicklung ist unter anderem das Resultat von richtigen arbeitsmarktpolitischen Weichenstellungen im Rahmen der Agenda-Reformen.
  • Bestrebungen, die Agenda-Reformen in Teilen zu verwässern oder gar zurückzunehmen, gefährden die bislang erzielten Erfolge.

IW-Briefing

Holger Schäfer: Erwerbstätigkeit in Deutschland

IconDownload | PDF

Ansprechpartner

Themen

IW-Briefing
IW-Briefing, 30. Juni 2017

Holger Schäfer Arbeitslosigkeit in DeutschlandArrow

Im Zuge der guten Arbeitsmarktentwicklung geht die Arbeitslosigkeit weiter zurück. Es verbleiben aber ungelöste Probleme im Bereich der Langzeitarbeitslosigkeit und der Flüchtlingsintegration. mehr

IW-Briefing
IW-Briefing, 2. Juni 2017

Tobias Hentze / Jochen Pimpertz Kein Raum für expansive SozialpolitikArrow

Auch wenn der Staatshaushalt 2017 und 2018 in der Summe Überschüsse erzielt, weisen die Haushalte der Renten- und Krankenversicherungen Defizite auf. Spielräume für eine expansive Sozialversicherungspolitik bestehen deshalb nicht. mehr

IW-Briefing
IW-Briefing, 18. Mai 2017

Michael Grömling Privater Konsum und InflationArrow

Trotz der anziehenden Inflation bleibt der private Verbrauch in den Jahren 2017 und 2018 aufgrund der hohen Arbeitsmarktdynamik der zentrale Träger der deutschen Konjunktur. mehr